03. Februar 2020

Was tun, wenn das Ohr sooo weh tut?

Was tun, wenn das Ohr sooo weh tut?
Was tun, wenn das Ohr sooo weh tut?

Mindestens zwei von drei Kleinkindern leiden einmal an einer Mittelohrentzündung.

Mindestens zwei von drei Kindern leiden vor ihrem dritten Geburtstag – meist im Winter – ein- oder mehrmals an akuter Mittelohrentzündung. Bei grösseren Kindern und Erwachsenen dagegen tritt sie selten auf. Meist beginnt alles mit einem Schnupfen. Drei Umstände tragen dazu bei, dass sich aus dem Atemwegsinfekt vor allem bei Kindern eine Mittelohrentzündung entwickelt:

  • Der Verbindungsgang vom Mittelohr zum Rachen (die «Eustachische Röhre») ist bei ihnen kurz und fast waagrecht. Deshalb gelangen Erreger leicht vom Rachenraum bis ins Mittelohr.
  • Am Ausgang dieser winzigen Röhre befindet sich die Rachenmandel. Sie kann Bakterien als Hort dienen und bei einem Atemwegsinfekt anschwellen. Dann ist der reinigende Abfluss von Schleim und Sekret aus der Röhre blockiert.
  • Das Immunsystem muss erst lernen, mit den Erregern der Mittelohrentzündung fertigzuwerden. In sieben bis neun von zehn Fällen sind es Viren.

Im Fachbeitrag auf iMpuls erläutert Dr. med. Hans-Wolfgang Mahlo, Facharzt HNO bei Medbase Kreuzlingen, dass ein Zwiebelwickel die Schmerzen lindern kann, weil die ätherischen Öle in der Zwiebel abschwellend wirken. Auch entzündungshemmende Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen helfen. Abschwellende Nasentropfen auf der betroffenen Seite oder ein Nasenspray mit Kochsalzlösung sind ebenfalls nützlich.

Zum Beitrag

Medbase on Facebook
nach oben