16. November 2020

Welcher Wintersport passt zu mir?

Welcher Wintersport passt zu mir?

Wintersport hat einen Einfluss auf verschiedene Aspekte der Gesundheit, abhängig von Intensität und Art der Aktivität. Wer seinem Körper etwas Gutes tun will, sollte einen Mix aus mehreren Wintersportarten wählen.

Skifahren

Das schwungvolle Ganzkörpertraining

Ob stark tailliert, kurz oder etwas länger: Bei der Wahl der richtigen Skier scheiden sich oft die Geister. Unbestritten ist aber, dass diese Sportart bei guter Gesundheit bis ins hohe Alter und von der ganzen Familie betrieben werden kann. Skifahren trainiert den vierköpfigen Oberschenkelmuskel sowie die Waden- und die Bauchmuskulatur. Stark gefördert werden ausserdem koordinative Fähigkeiten, die für den Erhalt der allgemeinen Geschicklichkeit elementar sind. Wer sich am Ende des Tages müde fühlt, sollte vorsichtig fahren und besser die Bahn zurück ins Tal nehmen. Denn die meisten Stürze und Verletzungen beim Skifahren ereignen sich gegen Abend.

Langlauf

Das ideale Herz-Kreislauf-Training

Wegen der Gleitbewegung gilt diese Sportart als besonders gelenkschonend. Die konstante, gleichmässige Belastung stärkt zudem das Herz-Kreislauf-System und führt zu einer besseren Grundlagenausdauer. Beim Langlaufen kommt es nur selten zu schweren Brüchen. Jedoch kann eine Überlastung zu Verletzungen der Muskeln und Sehnen führen. Darum gilt auch hier die generelle Sportregel: das Training langsam steigern und dem Körper immer genügend Ruhephasen gönnen.

Snowboarden

Das flotte Koordinationstraining

Beim Snowboarden werden zwar dieselben Muskeln wie beim Skifahren beansprucht, das Erlernen dieser Sportart ist jedoch schwieriger. Darum ist Geduld gefragt. Wer sich am Anfang Zeit lässt und die grossen Sprünge den Profis überlässt, wird garantiert länger Freude am Snowboarden haben. Keine Zurückhaltung ist hingegen bei der Ausrüstung gefragt. Durch den gezielten Einsatz von Handgelenkschützern könnten beispielsweise rund 40 Prozent der Verletzungen am Handgelenk vermieden werden.

Skitouren

Das eindrückliche Naturerlebnis

Wer die verschneite Schneelandschaft so richtig geniessen und gleichzeitig das Herz-Kreislauf-System stärken möchte, sollte die Skifelle montieren. Alternativ kann natürlich auch auf Schneeschuhe zurückgegriffen werden. Diese versprechen vor allem nachts ein sehr eindrückliches Wintererlebnis. Bei beidem ist die Wahl der richtigen Bekleidung besonders wichtig: Sie muss genügend Bewegungsfreiheit lassen und gleichzeitig gut wärmen. Anfänger wie Könner sollten darauf achten, ihre Route den eigenen Fähigkeiten anzupassen.

Schlitteln

Winterspass für die ganze Familie

Bewegung an der frischen Luft tut Körper und Seele gut und lässt sich auch auf dem Schlitten geniessen. Bei dem breiten Angebot an Schlittelpisten, von rasant bis gemütlich, wird jeder fündig. Um auch auf dem Schlitten sicher unterwegs zu sein, sollten Handschuhe, Helm, Skibrille und hohe Schuhe getragen werden. So steht dem Schlittelspass nichts mehr im Wege.

Autor: Dr. med. André Dietschi, Facharzt für Innere Medizin FMH, Sportmedizin SGSM, Ultraschall SGUM, Leiter Medbase Diepoldsau und Medbase Heerbrugg

Medbase on Facebook
nach oben

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien zu.