Höhenmedizin

Höhenbedingte Erkrankungen werden oft erst dadurch zum Problem, dass die Situation nicht adäquat eingeschätzt bzw. nicht adäquat darauf reagiert wird. Insbesondere Unerfahrene und Personen, die schon einmal Probleme in der Höhe hatten, sollten sich daher im Vorfeld eines Höhenaufenthalts mit der Problematik auseinandersetzen und Symptome sowie Präventions- und Therapiemöglichkeiten dieser Erkrankungen kennen.

In einer höhenmedizinischen Beratung werden alle erforderlichen Informationen aufgenommen sowie Symptome, Prävention und Therapie der höhenbedingten Erkrankungen unter Berücksichtigung der bis dahin vorliegenden Daten besprochen. Tipps zur Vorbereitung, Akklimatisation, eventuelle Sicherheitsmassnahmen, individuelle Fragen etc. können hier ebenfalls diskutiert werden. Gegebenenfalls werden weitere Untersuchungen empfohlen.

In vielen Fällen ist diese Beratung ausreichend, um fundierte Empfehlungen für einen Höhenaufenthalt (Trekking, Kultur, Ferien) geben zu können. Manchmal sind weitere Untersuchungen wie Lungenfunktionsprüfung, Belastungs-EKG/Spiroergometrie oder Echokardiographie zur Beurteilung von Gesundheit, Gasaustausch in der Lunge oder Leistungsfähigkeit erforderlich. Dies wird in der Beratung besprochen. Ein Belastungs-EKG oder die Bestimmung des pulmonal arteriellen Drucks unter simulierten Höhenbedingungen bleibt speziellen höhenmedizinischen Fragestellungen vorbehalten. Sollten solche Untersuchungen sinnvoll sein, wird dies in der Beratung ebenfalls besprochen.

Eine höhenmedizinische Untersuchung ist keine Garantie dafür, dass keine höhenbedingten Probleme auftreten können. Sie kann aber helfen, mögliche Gefahren oder Fehler zu vermeiden und den Höhenaufenthalt sicherer machen. Es gelten immer die allgemeinen Prinzipien von Akklimatisation und Aufstiegsgeschwindigkeit. Kenntnisse über höhenbedingte Erkrankungen sind notwendig. Beim Auftreten erster Symptome sind die richtigen Massnahmen gefragt.

Im Rahmen der höhenmedizinischen Sprechstunde werden folgende Leistungen angeboten:

1. Ausführliche höhenmedizinische Beratung mit Begutachtung der Routenplanung und ggf. Sichtung / Beurteilung von Krankenberichten, Dauer ca. eine Stunde: CHF 290.-
 Informationen bzw. Unterlagen, die für eine individuelle Beratung wichtig sind und vorliegen sollten:
  • Höhenprofil der geplanten Tour
  • Angaben zu früheren Touren mit Höhen und evtl. aufgetretener Symptomatik
  • Angaben zur eigenen Krankengeschichte (Krankenberichte etc.)
Weitere Leistungen nach individuellen Erfordernissen
  1. Untersuchung: CHF 50.47*
  2. Lungenfunktionsprüfung CHF 38.43*
  3. Belastungs-EKG CHF 189.26*, ggf. auch unter simulierten Höhenbedingungen CHF 360.-+
  4. Spiroergometrie (Belastungsuntersuchung mit Messung des Gasaustauschs inkl. EKG und Lungenfunktionsprüfung) CHF 301.64*
  5. Echokardiographie CHF 364.17*
  6. Bestimmung des pulmonal arteriellen Drucks (Blutdruck in den Lungenarterien) unter simulierten Höhenbedingungen CHF 480.- (Dauer ca. 2 h; zuvor echokardiographische Basisuntersuchung (5.) erforderlich)+
  7. Ausführliche Befundbesprechung / Abschlussgespräch, Dauer ca. 30 Minuten CHF 94.83*
  8. Schriftlicher Bericht CHF 120.-+
*Preise können je nach Punktwert leicht variieren

Leistungen im Rahmen einer höhenmedizinischen Beratung sind grundsätzlich Privatleistungen und werden von der Krankenkasse nicht übernommen. Im Einzelfall kann es möglich sein, dass Leistungen ganz oder teilweise (z.B. im Rahmen einer allgemeinen Vorsorgeuntersuchung oder aus medizinischer Indikation) von der Krankenkasse übernommen werden. Die mit „+“ gekennzeichneten Leistungen sind immer Privatleistungen und werden pauschal verrechnet.